Ebene Grundwasserströmungen mit freier Oberfläche by Max Breitenröder

By Max Breitenröder

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Differentialdiagnose von Krankheiten im Kindesalter: Ein by Professor Dr. Hans Ewerbeck (auth.)

By Professor Dr. Hans Ewerbeck (auth.)

VIII und ein ausführliches sign up dem in der Kinderheilkunde tätigen Arzt im Interesse des Patienten Zeit zu sparen und ihm Anregungen und Infor­ mationen für sein diagnostisches Vorgehen zu vermitteln. Der Dank des Autors gilt in erster Linie Herrn Privatdozenten Dr. D. Ebel, der in freundschaftlicher Verbundenheit bereit conflict, das kinderradiologi­ sche Kapitel selbst zu übernehmen und das gesamte Buch von seinem Fachbereich aus kritisch zu korrigieren. Dank gebührt auch Frau Dr. G. Schmitz (pädiatrische Kardiologie) und Herrn Dr. okay. Kellermann (Neuropädiatrie), die ebenfalls die einschlägigen Kapitel ihres Fachbe­ reichs kritisch korrigiert und ergänzt haben. Sie haben damit wesentlich zum Gelingen dieser diagnostischen Hilfe beigetragen. Köln, im September 1975 Hans Ewerbeck Inhaltsverzeichnis 1 Unklares Fieber . . . . . . . . 1 1. 1 Virusinfektionen. . . . . . . . 2 1. 2 Lokale bakterielle Infektionen . three 1. three Generalisierte bakterielle Infektionen . five 1. four Seltene andere infektiöse Ursachen . . 6 1. five Rheumatische Krankheiten und Collagen-Krankheiten 7 1. 6 Tumoren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine 1. 7 Seltene Ursachen für symptomarmes Fieber . . . . . . . . . 10 2 Erbrechen. . . . . . . . . . . thirteen 2. 1 Magen-Darm-Erkrankungen 14 2. 2 Infektionen. . . . . . . . . . 14 2. three Intoxikationen. . . . . . . . 14 2. four Akute Stoffwechselstörungen 14 2. five Kardiales Erbrechen . . . 15 2. 6 Abdominelles Erbrechen . . 15 2. 7 Cerebrales Erbrechen . . . . 15 2. eight Seltene Ursachen für Brechneigung sixteen 2. nine Psychogenes Erbrechen 17 2. 10 Blutiges Erbrechen . . . . . . . . . 17 three Durchfälle. . . . . 19 three. 1 Infektiöse Enteritiden . . 19 three. 2 Unspezifische Durchfälle 20 three. three Durchfalle durch Darmparasiten 20 three. four Blutige Durchfalle . . . . . . . . 20 three. five Seltene Ursachen für chronische Durchfalle 21 four Obstipation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Zur Sozialen Gliederung der Arbeitnehmerschaft: Arbeiter und by Hans Hofbauer

By Hans Hofbauer

8 Arbeitnehmerschaft immer wieder gezeigt, daß für die divergierenden Stand­ punkte vor allem die unterschiedlichen Vorstellungen über die gegebene oder anzustrebende soziale Struktur der Gesellschaft (mitunter über beide) verant­ wortlich sind. Die Meinungsverschiedenheiten sind nämlich nicht in erster Linie auf unterschiedliche Untersuchungsergebnisse, sondern auf eine unter­ schiedliche Interpretation relativ einheitlicher Befunde zurückzuführen. So erbrachten z. B. sowohl die Erhebungen des Statistischen Bundesamtes als auch die im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung durch­ geführten Untersuchungen ähnliche Ergebnisse über die funktionale Gliede­ rung der Arbeitnehmerschaft. Trotzdem wurden sie zum Teil recht unter­ schiedlich interpretiert. Solange über die Grundfragen der sozialen Schichtung keine Einigkeit herrscht, wird es schwierig sein, empirische Ergebnisse über Probleme der Gesellschafts­ struktur einheitlich zu interpretieren. Gerade bei der Diskussion dieser Grund­ fragen besteht jedoch heute noch die große Gefahr, daß die vorgebrachten Argumente "ideologisch gefärbt" sind und dadurch die in der Gesellschaft tat­ sächlich gegebenen Verhältnisse nicht oder stark verändert gesehen werden. Nur ein nüchternes überdenken der empirischen Befunde könnte hier Abhilfe schaffen. So sollte z. B. die bei einigen Autoren festzustellende Sehnsucht nach der Gleichheit aller Menschen nicht dazu führen, daß sie vor der Wirklichkeit die Augen verschließen. Umfangreiche empirische Untersuchungen falsifizieren etwa mit Deutlichkeit die those von der" vollständigen Gleichwertigkeit und Gleichheit der verschiedenen Tätigkeitsgebiete" (Croner).

Show description

Fit for Leadership: Entwicklungsfelder zur by Richard K. Streich

By Richard K. Streich

Führungserfolg verlangt Führungspersönlichkeit. Die Publikation zeigt zentrale Entwicklungsfelder und -wege zur Führungspersönlichkeit auf. Sie regt zur Diskussion, Reflexion und Realisation veränderter Denk- und Verhaltensweisen an – sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Jeder der einzelnen Artikel ist separat lesbar. Die Beiträge enthalten Checklisten, Selbsttests und weitere zielführende Materialien zur individuellen Bearbeitung und Umsetzung sowie Best-Practice-Beispiele.

Show description

Das Gleichgewicht halten: Interaktionskontexte von Kindern by Dieter Heitmann

By Dieter Heitmann

​In dem Buch wird der Frage nachgegangen, welche Belastungen in Interaktionskontexten aus der Perspektive von Kindern depressiv erkrankter Eltern als Entwicklungsrisiken angenommen werden müssen, wie diese bewältigt werden und wie sich die Beziehungen zwischen Belastungen und Bewältigungshandeln darstellen. Im Rahmen einer qualitativen Studie wurden Interviews mit Kindern im regulate zwischen 6 und 12 Jahren und deren depressiv erkrankten Eltern durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass Belastungen im Rahmen der innerfamiliären sozialisatorischen Interaktion das subjektive Erleben der betroffenen Kinder dominieren. Die sozialisatorischen Belastungen stellen sich oftmals als psychischer pressure für die Kinder depressiv erkrankter Eltern dar und werden mit unterschiedlichen Bewältigungsanstrengungen beantwortet. In Abhängigkeit davon, ob die Belastungen als Schädigung, Bedrohung oder Herausforderung in primären Einschätzungsprozessen bewertet werden, variiert ihr vulnerabilitätsfördernder Einfluss, der zugleich von verfügbaren Ressourcen bestimmt wird. Das kindliche Bewältigungshandeln ist kontextabhängig risikovermindernd oder -steigernd.

Show description

Militärdiktaturen im 20. Jahrhundert: Motivation, by Alexander Straßner

By Alexander Straßner

Vor dem Hintergrund des rasanten ökonomischen Aufstiegs Chinas wird in der Politikwissenschaft die Fähigkeit autoritärer Regime zur Modernisierung eines Landes gerade intensiv diskutiert. Der vorliegende Band greift deshalb die Untersuchung des ökonomischen, sozialen und politischen Modernisierungspotentials von Militärdiktaturen neu auf. Dabei steht zum einen die Anwendung moderner Indizes, aber auch der breite globale Vergleich im Mittelpunkt der Untersuchung: Anhand von 19 Fallbeispielen des 20. Jahrhunderts werden historische wie auch zeitgenössische Militärregime auf ihre Maßnahmen und Policy-Outputs hin untersucht und eine vergleichende Modernisierungsbilanz gezogen.

Show description