Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, 7. by Walter Purkert

By Walter Purkert

Show description

Read Online or Download Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, 7. Auflage PDF

Best german_2 books

City of Bones. Chroniken der Unterwelt 01

Publication by way of Cassandra Clare

Chirurgisches Forum und DGAV Forum 2010 für experimentelle und klinische Forschung

Über a hundred sorgfältig ausgewählte Arbeiten, die bei der 127. Jahrestagung der DGCh präsentiert werden, zeigen das breite Spektrum der deutschsprachigen chirurgischen Forschung.

Entstehung, Struktur und Steuerung des deutschen Schulsystems: Eine Einführung

Für jene, die am Ende ihrer Ausbildung als Lehrkräfte in der Schule arbeiten werden, ist ein Basiswissen zum deutschen Schulsystem unerlässlich. Dieses Lehrbuch bietet in komprimierter und präziser shape zentrale Grundlagen zu Entstehung, Struktur und Steuerung des Schulsystems in Deutschland. Eine konzentrierte Themenwahl und die Einführung zentraler Begriffe und Zusammenhänge garantiert ein - in der dritten Auflage aktualisiertes - Basiswissen, das sowohl im Rahmen der Lehre als auch zur Prüfungsvorbereitung unentbehrlich ist.

Additional resources for Brückenkurs Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, 7. Auflage

Sample text

2 . 2 . 2 . 2 = 32 (1,067)4 = 1,067·1,067 ·1,067·1,067 = 1,2961572 Die meisten Taschenrechner besitzen eine Taste zur Berechnung von Potenzen, meist 0, 0, 0 oder iihnlich bezeichnet. Die Tastenfolge zur Berechnung von an ist: a 0 n~, also in obigem Beispiel: Eingabe 1,067, dann 0 driicken, Eingabe mit 4, ~ driicken: 1,2961572. W. 1007/978-3-8348-9936-1_2, © Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011 KAPITEL 2. h. hat er die Gestalt 2n, so gilt (_a)2n = a 2n , insbesondere (_1)2n = 1.

1- 7,51 = -(-7,5) = 7,5. Wir konnen also den Betrag auch folgendermaBen definieren: lal = o} <° a fUr a> { -a fUr a - Das bei Generationen von Schulern und Studenten immer wieder auftretende psychologische Problem beim Verstandnis dieser Forme! besteht darin, daB man irgendwie assoziiert, daB -a immer negativ ist. Das ist durchaus falsch, denn -a ist nm bei positivem a negativ, bei negativem a aber positiv: -(-9) = 9. Also nochmals: -a ist positiv fur a < 0. 66) keine Hiirde mehr. 67) denn der Abstand von a zu Null ist aus Symmetriegriinden derselbe wie der Abstand von -a zu Null, ganz gleich, welche Zahl a ist.

Versteht man die Zahl a selbst. Unter a 1 Beispiele: 1) I n =l; 2) 25 3) on=o; (2x)1=2x = 2 . 2 . 2 . 2 . 2 = 32 (1,067)4 = 1,067·1,067 ·1,067·1,067 = 1,2961572 Die meisten Taschenrechner besitzen eine Taste zur Berechnung von Potenzen, meist 0, 0, 0 oder iihnlich bezeichnet. Die Tastenfolge zur Berechnung von an ist: a 0 n~, also in obigem Beispiel: Eingabe 1,067, dann 0 driicken, Eingabe mit 4, ~ driicken: 1,2961572. W. 1007/978-3-8348-9936-1_2, © Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011 KAPITEL 2.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 19 votes